Modernisierung oder Erneuerung? Industrie 4.0. für die Pflanzenwelt

„Grüne Automatisierung“ in der Pflanzenzucht: Ein Anwenderbericht
Jetzt bewerten:
0 %
1
5
0
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Kommentare  
225 Downloads  
Wenn Computersysteme und ihre Anwendungen in die Jahre kommen, stehen Unternehmen oft vor der Frage, ob die Anlagen komplett erneuert werden sollen, oder ob es mit einer Modernisierung getan ist. Wofür sich die Helix Pflanzen GmbH entschieden hat, lesen Sie in dieser Case Study.

Inhalt:

Internationaler Wettbewerbsdruck und sich stetig ändernde Anforderungen der Verbraucher stellen moderne Industriebetriebe, so wie die Herrschinger Helix Pflanzen GmbH, vor immer größere Her­ausforderungen. Zuverlässigkeit und Effizienz der Produktionsanlagen werden dabei zur Diskussion gestellt.

Hier steuert die moderne Prozessautomation heute Computersysteme und Anwendungen, die zehn Jahre und älter sind – und gerät damit an ihre Grenzen. Unternehmen stehen früher oder später vor der Entscheidung, altgediente und bislang bewährte Industriecomputer entweder kostenintensiv auszutauschen oder durch Aufrüstung weiter zu verwenden.

Wofür sich die Helix Pflanzen GmbH entschieden hat, und vor welche Herausforderungen die IT-Abteilung gestellt wurde, lesen Sie in dieser Case Study.

Originalauszug aus dem Dokument:

Zum einen sind die beiden Geräte explizit für den Einsatz in Industrieumgebungen konzipiert und mittels Hut­schienen-Montage in Serverschränken zu platzieren. Darüber hinaus ist die Kombination aus USB 3-zu-Ethernet (INU-100) und Seriell-auf-USB (SU-302) ein geeignetes Gespann, um Peripherie mit serieller Schnittstelle verlustfrei in ein Ether­net-basiertes Netzwerk einzubinden und damit einfach von entfernten Standorten aus zu managen.

Ein solches Szenario bietet einen entscheidenden Vorteil: Die optimale und flexible Modernisierung und Anpassung der Produktionsanlagen mit möglichst geringer Investition. Daraus resultieren Kostenersparnis und die Umsetzung einer „Industrie 4.0“-, „M2M“-Strategie und Einbindung in eine moderne IT-Umgebung mit vielen Möglichkeiten zur Erwei­terung. Das schafft die Grundlagen für zukünftige IT- und netzwerktechnische Entwicklungen, so dass Betriebe auch in Zukunft wettbewerbsfähig bleiben und die Voraussetzung für einen weiteren Ausbau gegeben ist. Im Falle einer Expan­sion können neue Produktionsanlagen oder Niederlassungen problemlos in das zentral gesteuerte und verwaltete Konzept eingebunden werden.