Machen Sie Ihre Systeme fit für die nahende Datenschutz-Grundverordnung

Wie Sie die neuen Compliance-Anforderungen einhalten und einen geschäftlichen Nutzen aus der DSGVO ziehen
9 Bewertungen
1
5
2.1
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Kommentare  
305 Downloads  
Praktisch jedes Unternehmen, das Daten von EU-Bürgern in irgendeiner Form speichert und verarbeitet, muss sich ab sofort mit der neuen DSGVO auseinandersetzen. Lesen Sie hier, welche Herausforderungen sich daraus ergeben und welche Lösungen Ihnen bei dieser Aufgabe behilflich sind.

Inhalt:

Der Countdown läuft. Schon im Mai 2018 tritt die europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft. Sie schafft eine neue Grundlage dafür, wie große und kleine Firmen sensible Kundendaten von EU-Bürgern in Zukunft schützen müssen und wie sie sie gleichzeitig auch gewinnbringend nutzen können. Sind Sie und Ihr Unternehmen schon ausreichend auf die neuen Anforderungen vorbereitet? Erfahren Sie in dem vorliegenden Ratgeber, wie Sie zum Beispiel

  • ein Modell für die Reaktion auf Datenschutz- oder Cyber-Sicherheitsverletzungen erstellen,
  • wie Sie einen soliden Plan für Cyber-Sicherheit erstellen,
  • wie Sie Ihre Daten während der Nutzung, aber auch während der Übertragung und im so genannten Ruhezustand schützen

Darüber hinaus beschreibt das Dokument, wie Sie das von der EU geforderte „Recht auf Vergessen“ mit einer umfassenden Datenkontrolle während des gesamten Lebenszyklus Ihrer Anwendungen und Systeme gewährleisten und welche konkreten Lösungen dafür geeignet sind. Aber aufgepasst: Nicht alle Daten fallen unter die DSGVO. So zeigen die Autoren auch, welche Ihrer Daten überhaupt von den Bestimmungen betroffen sind. Dadurch verhindern Sie Compliance-Verstöße und vermeiden auf der anderen Seite aber auch unnötige Anstrengungen.

Originalauszug aus dem Dokument:

Der neuen DSGVO zufolge soll auf Verschlüsselung gesetzt werden, um die Risiken in Verbindung mit der Verarbeitung sensibler Daten zu reduzieren. Darüber hinaus müssen Informationen in sämtlichen Formaten berücksichtigt werden: in Papierform sowie Audio-, visuelle und alphanumerische Informationen. Eine weitere Herausforderung für Unternehmen besteht darin, Kreditkarteninformationen und Patientendaten zu schützen, um die Onlinesicherheit von Kunden zu gewährleisten. HPE bietet eines der größten und vielseitigsten Portfolios für Verschlüsselung und Sicherheit:

  • HPE Enterprise Secure Key Manager (HPE ESKM) hilft Ihnen, sensible personenbezogene Daten und Patientendaten zu schützen, dank starker Verschlüsselung mit Schlüsselverwaltung für ruhende Daten.
  • HPE SecureMail ermöglicht die umfassende Verschlüsselung sensibler E-Mails und Anhänge von Endpunkt zu Endpunkt.
  • HPE SecureData schützt sensible Daten im gesamten Unternehmen – sowohl während der Nutzung als auch bei der Übertragung und im Ruhezustand – mit HPE Hyper Format-Preserving Encryption (FPE), HPE Hyper Secure Stateless Tokenization (SST) und HPE Stateless Key Management.

Kommentar verfassen

Capablanca (30.05.2017, 08:53 Uhr)
Wenig Information, viel Werbung
Leider ein weiteres überflüssiges Schriftstück, das als sogenanntes "Whitepaper" daher kommt, sich aber als reiner Werbeflyer entpuppt.
Yoda (01.06.2017, 17:08 Uhr)
Informatives Whitepaper
Enthält Lösungsansätze mit Links zu fortführenden Informationen.

LOGIN für heise Business Services

Sie haben noch keinen Account?
Hier registrieren und informieren.