Lizenzen in der Cloud

Wie Sie die Cloud für die Bereitstellung von Lizenzen und die Kontrolle von Lizenzberechtigungen nutzen
Jetzt bewerten:
0 %
1
5
0
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Kommentare  
128 Downloads  
Dieses Whitepaper erläutert die Vorteile einer cloudbasierten Lizenzverwaltung und erklärt anhand von Beispielen, wie sich die Bereitstellung von Lizenzen und die Kontrolle von Lizenzberechtigungen in der Cloud unterscheiden.

Inhalt:

Cloud Computing lässt sich nicht nur die Bereitstellung von Infrastruktur, Plattformen oder Software und für die Speicherung von Daten nutzen, auch Lizenzen lassen sich darüber verwalten. Dabei muss man grundsätzlich zwischen zwei Modellen unterscheiden: Die Bereitstellung von Lizenzen in der Cloud und die cloudbasierte Kontrolle von Lizenzberechtigungen.

Dieses Whitepaper erläutert die Unterschiede anhand einer Reihe von hypothetischen Anwendungsfällen. Die Beispiele veranschaulichen verschiedene Möglichkeiten der Lizenzierung über CodeMeter License Central und dessen Integrationsmöglichkeit direkt in CRM- und ERP-Systeme.

Elementar wichtig für jede Art von cloudbasierter Lösung ist die Sicherheit. CodeMeter Cloud nutzt Zertifikatsketten, um Vertrauen bei der Lizenzierung in der Cloud und der Speicherumgebung aufzubauen und die Integrität von Diensten zu schützen. CodeMeter Cloud hält die Lizenzen in einer sicheren Web-Umgebung, die nur für diejenigen zugänglich ist, die sie explizit benötigen, und die nur von den dazu befugten Personen verwaltet werden kann. Lesen Sie in diesem Whitepaper anhand von vielen anschaulichen Beispielen, wie das klappen kann.

Originalauszug aus dem Dokument:

Natürlich wird es manchen erschrecken, etwas so Kostbares wie eine Softwarelizenz in der Cloud zu lagern: Das ist ganz natürlich. Aber bedenken Sie den finanziellen Wert aller Menschen, die sich mit ihren täglichen Web-Banking- und Einkaufsaktivitäten beschäftigen. Allein Amazon verdient mehrere Milliarden USDollar pro Jahr mit seinen Aktivitäten, und das ist nur ein einziges (wenn auch großes) Unternehmen. Bedenken Sie nun die riesigen Datenmengen, die von Unternehmen wie Google und Dropbox in Cloud-Diensten gehalten werden.

Zertifikatsketten werden verwendet, um Vertrauen in der Cloud-Umgebung aufzubauen. Wenn sie korrekt eingerichtet sind, kann ein Kunde sicherstellen, dass der Webdienst, mit dem er kommuniziert, wirklich der richtige und echte Dienst und kein Betrüger ist. CodeMeter Cloud nutzt eine ausgeklügelte Zertifikatskette, um die Integrität des gesamten Dienstes zu schützen.

Es wird allgemein angenommen, dass eine der effizientesten Methoden zum Knacken eines Zertifikats ein 2048-Bit-RSA-Schlüssel mit einer Technik ist, die als Zahlenfeldsieb bekannt ist. Dies scheint ein viel besseres Mittel als ein Brute-Force-Angriff zu sein, aber es würde immer noch etwa 6,4 Billiarden Jahre dauern, um mit einem normalen Desktop-Computer erfolgreich zu sein. Es lohnt sich, hier daran zu erinnern, dass das Alter des Universums weniger als 14 Milliarden Jahre beträgt – wesentlich weniger Zeit, als der PC benötigen würde. Wenn also ein Hacker sich einen PC schnappen und in der Zeit bis zum Beginn des Universums zurückreisen könnte, müsste er den Computer bis zum heutigen Tag laufen lassen und dann das Gleiche noch eine halbe Million Mal tun, um den Schlüssel schließlich zu knacken.

Zu diesem Zeitpunkt wäre die Festplatte wahrscheinlich schon voll.

Die größte Bedrohung für Cloud-Storage sind eigentlich die Menschen, die darauf zugreifen. Wenn genügend Leute ein Passwort kennen, wird es früher oder später kompromittiert werden. Wenn ein Mensch in der Lage ist, sein eigenes Passwort zu generieren, wird es in der Regel ein sechsstelliges Wort sein. Aus diesem Grund setzen viele Webseiten heute Mindeststandards für Passwörter durch, aber selbst dann sind Benutzerpasswörter oft unzureichend.