„Deutsche“ Cloud von Microsoft: Was bringt es mir?

Webcast-Aufzeichnung vom 15.12.2015
1 Bewertung
1
5
5
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Kommentare  
11895 Views / Downloads  
Am 11. November 2015 hat Microsofts CEO Satya Nadella in Berlin die neue Cloud-Strategie des Unternehmens vorgestellt und dabei für eine Überraschung gesorgt: Als Reaktion auf Bedenken von Unternehmenskunden bietet Microsoft ab 2016 eine Cloud mit deutscher Datentreuhand. Ist das die Lösung aller Bedenken? Das diskutieren wir in diesem Webcast.

Cloud Computing verändert die Welt, wirft aber gleichzeitig viele Fragen für den Einsatz in Unternehmen auf: Sind meine Daten in der Cloud sicher? Wo genau liegen meine Daten und wer kontrolliert sie? Da dies oft nicht ganz klar ist und weil Kunden insbesondere bei amerikanischen Unternehmen Bedenken haben, dass Geheimdienste Zugriff haben könnten, zögern viele deutsche Firmen noch beim Einsatz von Cloud-Lösungen.

All diese Vorbehalte will Microsoft mit einer Cloud mit deutscher Datentreuhand entkräften – verfügbar ab 2016 für die Produkte Microsoft Azure, Office 365 und Microsoft Dynamics CRM Online. Die Daten der Kunden liegen dabei in zwei deutschen Rechenzentren und der Zugriff darauf wird von einem deutschen Datentreuhänder (der Telekom-Tochter T-Systems) kontrolliert.

  • Wie sieht das in der Praxis genau aus?
  • Ist das die Lösung aller Probleme?
  • Für welche Unternehmen ist dieses Angebot von besonderer Relevanz?

Antworten auf Fragen wie diese erhalten Sie in diesem Webcast.

Nutzen Sie die Gelegenheit und werfen Sie gemeinsam mit unseren Studiogästen Günther Igl von Microsoft und dem Rechtsanwalt Wilfried Reiners einen Blick hinter die Kulissen der Cloud mit deutscher Datentreuhand.

Moderator der Sendung ist Martin Seiler von Heise Business Services.

Eventuell auch für Sie interessant:

Webcast Cloud und recht - so sind Sie safe! (registrierungsfrei)

LOGIN für heise Business Services

Sie haben noch keinen Account?
Hier registrieren und informieren.