Kompaktes Rechenzentrum im Container

Detaillierte Beschreibung eines speziellen Containers, der sieben Server-Racks mit insgesamt 329 HE aufnehmen kann
0 Bewertungen
1
5
0
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Kommentare  
578 Downloads  
Ein Container ist eine ideale Möglichkeit, schnell ein neue Rechenzentrum aufzustellen oder ein bestehendes zu erweitern. Erfahren Sie hier alle wichtigen Details über einen angepassten Server-Container, der bis zu 329 Höheneinheiten aufnehmen kann.

Inhalt:

Irgendwann ist der Platz in jedem Rechenzentrum erschöpft. Auch bei Umzügen oder Renovierungsarbeiten stehen Unternehmen vor der Frage, wie sie ihre IT ohne Unterbrechung am Laufen halten sollen. Das vorliegende Whitepaper stellt ein Rechenzentrum vor, das komplett in einem Container läuft und schnell eingesetzt werden kann. Der Server-Container lässt sich im Außenbereich Ihres Unternehmens platzieren.

Er bietet Platz für sieben Racks mit insgesamt 329 Höheneinheiten (HE) und ist besonders gesichert. Erfahren Sie hier, wie Sie durch den Einsatz des Containers viel Zeit und Ressourcen sparen: Normalerweise benötigt der Bau oder Ausbau eines Rechenzentrums eine intensive Planung und beansprucht sehr viel Arbeit und Zeit.

Im Projektgeschäft kann es jedoch vorkommen, dass in sehr kurzer Zeit sehr viel Rechenleistung benötigt wird. Ist diese nicht vorhanden oder will man nicht auf eine eventuell unsichere Cloud-Lösung setzen, dann sind die Server-Container eine perfekte Lösung, um schnell ein kompaktes, aber auch voll funktionsfähiges Rechenzentrum zu beschaffen.

Originalauszug aus dem Dokument:

Ein Container bietet Platz für bis zu 7 Racks. Bei 2200 mm großen Racks mit jeweils 47 HE stehen dem Anwender 329 HE zur Verfügung, die er mit seinen Komponenten bestücken kann. Montiert sind die Racks auf dem bis zu 300 mm hohen Doppelboden. Dieser ist durch die verwendete Schaltwartenkonstruktion besonders stabil und kann eine höhere Last tragen als ein normaler Doppelboden. Auch die Kühlung der Komponenten wird mit Hilfe des Doppelbodens realisiert. Die kalte Luft wird im Doppelboden zu den Schränken geleitet. Vor diesen sind Schlitzplatten montiert, durch die die kalte Luft nach oben strömen kann. Zur Steigerung der Kühleffizienz wird eine Gangschottung verwendet.

Dabei werden spezielle Platten eingesetzt, die den Bereich vor den Schränken räumlich abtrennen. Hier strömt die kalte Luft aus dem Doppelboden zu den Schränken, ohne sich mit rückströmender warmer Luft zu vermischen, was zu einer geringeren Kühlleistung führen würde. In Abbildung 2 ist das Funktionsprinzip einer Kaltgangschottung aufgezeigt. Die kalte Luft strömt dabei im Doppelboden zu den Servern und kühlt diese somit ab. Die warme Luft wird über den Raum oberhalb der Schränke wieder zurückgeführt.

Kommentar verfassen

LOGIN für heise Business Services

Sie haben noch keinen Account?
Hier registrieren und informieren.