EMV-Störungen im Rechenzentrum minimieren

Wie Sie die elektromagnetische Verträglichkeit Ihrer IT sicherstellen
0 Bewertungen
1
5
0
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Kommentare  
537 Downloads  
Überall dort, wo elektrische Geräte eingesetzt werden, treten EMV-Effekte auf. Das ist besonders für Rechenzentren der Fall. Das vorliegende Whitepaper beschreibt die wichtigsten EMV-Grundlagen und zeigt, wie Sie Störungen und Interferenzen verhindern können.

Inhalt:

Ein Rechenzentrum enthält zahllose Geräte, die sich durch ungewollte elektrische oder elektromagnetische Effekte gegenseitig nicht stören dürfen. Man nennt dies elektromagnetische Verträglichkeit (EMV). Beim Thema EMV geht es aber nicht nur darum, elektromagnetische Beeinflussungen zu verhindern, sondern auch darum die Abstrahlung vertraulicher Informationen aus Ihrer IT-Einrichtung zu vermindern.

Aber reicht die Schirmwirkung von Gerätegehäusen, Server- und Netzwerkschränken und IT-Räumen bereits aus, um elektromagnetische Störungen auszuschließen? Wie profitieren Sie am besten von dem aus dem Outdoor-Bereich bekannten Zwiebelprinzip? Erfahren Sie hier alles über die wichtigsten EMV-Grundlagen und Anforderungen. Dazu zählen auch festgelegte Grenzwerte, die einzuhalten sind.

Das vorliegende Dokument beschreibt, welche DIN-Normen und welche Grundschutzkataloge zu beachten sind und welche Maßnahmen Sie einleiten können, um Ihre IT-Infrastruktur vor elektromagnetischen Störungen zu schützen.

Originalauszug aus dem Dokument:

Insbesondere bei IT – Einrichtungen, in denen sicherheitsrelevante Daten verarbeitet werden, spielt allerdings ein weiterer Aspekt eine Rolle: die Verhinderung der Abstrahlung bloßstellender Inhalte, auch bekannt unter dem Begriff TEMPEST.

Wegen der niedrigen Signalspannungen der in Datenverarbeitungssystemen vorkommenden Übertragungsverfahren sowie der Geräte- und Verkabelungsschirmung sind Beeinflussungen von Systemen in der Umgebung um den Sicherheitsraum herum durch Abstrahlungen, auch ohne besondere schirmungstechnische Aufwände, auszuschließen.

Daher lauten die wesentlichen Zielsetzungen für die Schirmung eines ITSicherheitsraumes:

  • Verhinderung der gewollten oder unbeabsichtigten Beeinflussung der IT-Einrichtung durch Einstrahlung elektromagnetischer Felder
  • Verminderung der Abstrahlung sicherheitsrelevanter Informationen aus der IT-Einrichtung

Diese Zielsetzungen können theoretisch optimal durch eine schlitzfreie, elektrisch leitende Hülle erreicht werden. Die Schirmung einer solchen Hülle beruht (nach einer einfachen Modellvorstellung) im hochfrequenten elektromagnetischen Feld auf Absorption, d.h. in der leitenden Schirmschicht werden Ladungsträger verschoben, was Ausgleichsströme bewirkt, die durch den Widerstand im Material der Hülle in Wärme umgewandelt werden.

Kommentar verfassen

LOGIN für heise Business Services

Sie haben noch keinen Account?
Hier registrieren und informieren.