Monitoring für Apps

Wie Sie von einem modernen Mobile Application Performance Management profitieren
0 Bewertungen
1
5
0
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Kommentare  
741 Downloads  
Die Entwicklung von Apps gilt als relativ leicht. Aber nur wer über die Performance seiner Anwendungen und die Zufriedenheit seiner Nutzer informiert ist, sichert seinen Erfolg im Mobile-Markt. Das vorliegende Whitepaper beschreibt die wichtigsten Monitoring-Technologien, mit denen Sie Geschwindigkeit und Stabilität Ihrer Produkte überwachen.

Inhalt:

Smartphones versprechen einen schnellen Zugang zum Kunden. Eine neue App ist in kürzester Zeit installiert. Laut einer Studie der Aberdeen Group verlieren 25 Prozent der Nutzer jedoch das Interesse an einer App, wenn sie nur drei Sekunden hängt. Wer erfolgreich mobile Applikationen entwickeln will, muss sich deshalb einige Fragen stellen: Wie stellen Sie sicher, dass Ihre mobilen Anwendungen auf allen Endgeräten und allen unterstützten Plattformen problemlos funktionieren? Wie gewährleisten Sie – dauerhaft – eine positive Nutzererfahrung? Das vorliegende technische Whitepaper beschreibt, wie Sie Geschwindigkeit und Verfügbarkeit Ihrer Apps sowie das Nutzerverhalten proaktiv überwachen. Mit einem modernen Mobile Application Performance Management (APM) sind Sie immer über folgende Punkte informiert:

  • Funktioniert die App überhaupt?
  • Erfüllt sie die Anforderungen der Nutzer?
  • Entspricht sie Ihren Service Level Agreements?
  • Sind die Anwender zufrieden?

Das Dokument beschreibt die wichtigsten Bestandteile einer umfassenden APM-Lösung wie Synthetic Monitoring, Real End User Monitoring, OTA Monitoring (over-the-air), Troubleshooting und bei Bedarf sogar Big Data Analytics.

Originalauszug aus dem Dokument:

The best way to get started on your mobile monitoring journey is to take a step-wise approach that begins with fundamental monitoring capabilities and progresses from there. Here are five of the most important steps on the journey to mobile monitoring mastery.

Step 1: Put synthetic monitoring in place.

Synthetic monitoring enables you to proactively and consistently emulate the end-user experience globally for various applications and various user devices. You can run synthetic transactions, or prerecorded scripts, from inside or outside your firewall. This capability gives you consistent and predictable measurements of application performance under various conditions.

Step 2: Add OTA monitoring.

For a follow-on step, expand your synthetic monitoring solution with over-the-air monitoring. OTA monitoring helps you understand the impact of mobile carrier networks on your mobile applications performance. The use of OTA monitoring over carriers’ 3G or 4G data connections gives you a close-up look availability and performance issues related to the mobile carrier.

Step 3: Capture the native mobile application experience.

For a closer look at the actual experience for mobile end users, extend you solution with real-user monitoring capabilities. The richer datasets provided by real-user monitoring give you insights into the real-user session, including details on page load times and transaction performance.

Kommentar verfassen

LOGIN für heise Business Services

Sie haben noch keinen Account?
Hier registrieren und informieren.